Gemeinsam einen Zug voraus – Schach für Kinder in Kita, Schule & Hort

Das junge Projekt Kinderschach in Deutschland startete vor etwa 2 Jahren und basiert auf zwei wissenschaftlich evaluierten Studien in Nordrhein Westfalen und Trier, in den bewiesen wurde, dass die frühkindliche Entwicklung durch die niederschwellige Beschäftigung mit dem kognitiven Spiel Schach positiv beeinflusst werden kann.

Der Verein fördert und pflegt das Schachspiel und wendet sich vorrangig an Kinder und pädagogisches Personal in Bildungseinrichtungen. ErzieherInnen oder pädagogische Fachkräfte sollen in die Welt des Schach eingeführt und mit Spielmaterial und methodischen Hilfsmitteln ausgestattet werden. Auf diese Weise werden sie befähigt, Kinder in den Einrichtungen auf spielerische Weise an das Schachspiel heranzuführen. Jeder engagierte Pädagoge oder Erzieher kann auch ohne Vorkenntnisse mit der entwickelten Pädagogik und den erstellten Materialien ganz unkompliziert die Beschäftigung mit Schach in seiner Einrichtung durchführen.

Das Projekt verbindet die Gedanken der frühkindlichen Bildung, des reibungslosen Übergangs von der Kita in die Grundschule sowie der Integration und Inklusion durch einen ganzheitlichen methodischen Ansatz: Aspekte der Mathematik, des Sports, der Kunst, der Geschichte und der deutschen Sprache werden auf spielerische Art und Weise kombiniert.

Die Erfahrungen bei der Umsetzung des Projektes in Kindertagesstätten in Magdeburg, Halle, Erfurt, Leipzig und Dresden bestätigen die wissenschaftlichen Ergebnisse aus Trier und NRW.

Die Beschäftigung mit dem Schachspiel fördert die Kompetenzsteigerung der Kinder:

  • Verbesserung der Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit
  • Förderung des logischen Denkvermögens
  • Steigerung der Fantasie und Kreativität
  • Stärkung des Sozialverhaltens und des Selbstbewusstseins

Miteinander spielen – nicht gegeneinander

Auf spielerische Weise lernen die Kinder, sich an vereinbarte Regeln und Normen zu halten, konzentriert an einem Spiel teilzunehmen sowie mit Erfolgen und Niederlagen umzugehen. Mit dem frühzeitigen Erlernen des Schachspiels wird somit ein Beitrag zum Bildungs- und Erziehungsprozess im Kindesalter geleistet. Die Beschäftigung mit Schach in diesem Alter ist laut verschiedener Studien und Arbeiten (Schach an der Grundschule Trier-Olewig , Schulschachuntersuchung Trier, Berufsakademie Sachsen, FIDE) ein wesentlicher Beitrag zur frühkindlichen Bildung.

Dabei ist Schach barrierefrei. Schach ist ein Spiel, welches in vielen Ländern der Erde gespielt wird und traditionell ohne Sprach-, Geschlechter- und Handicap-Barriere auskommt. Beim Schach spielen alle miteinander, egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund, körperlichen Einschränkungen o.ä. Schach fasziniert zudem generationsübergreifend und bringt Jung und Alt zusammen.