Logo

Großer Preis des Mittelstandes – Sonderpreis Nachwuchsentwicklung 2018

Schachstiftung GK g GmbH

aus Sachsen

Kinderschach für Deutschland

Sonderpreis Nachwuchsentwicklung, Schachstiftung GK gGmbH, Dr. Gerhard Köhler, Geschäftsführender Gesellschafter (Foto: Boris Löffert)
Sonderpreis Nachwuchsentwicklung, Schachstiftung GK gGmbH, Dr. Gerhard Köhler, Geschäftsführender Gesellschafter (Foto: Boris Löffert)

Dr. Gerhard Köhler ist jemand, der weiß, wie’s geht: 2003 übernahm er mit einer ostdeutschen Investorengruppe im Rahmen einer übertragenden Sanierung das Fotogroßlabor ORWO aus der Insolvenzverwaltung, führte die ORWO Net GmbH ins digitale Zeitalter und verzehnfachte die Mitarbeiteranzahl auf über 300. 2009 folgte die Auszeichnung als Preisträger „Großer Preis des Mittelstandes“ und 2013 als Premier.

Seit 2012 betrieb er erfolgreich die Klärung der Nachfolgefrage und konnte 2016 aus der operativen Geschäftsführung ausscheiden. So blieb mehr Zeit für seine große Liebe: Das Schachspiel. Im Mai 2016 wurde er Schachweltmeister der Amateure in der Wertungsgruppe A (Elo 2210 – 2400). Bereits 2013 hatte er mit Partnern den gemeinnützigen Verein „Kinderschach in Deutschland“ gegründet. Und im August 2016 kam die Schachstiftung GK gGmbH dazu.

Das Schachspiel fördert Konzentration, vernetztes Denken, Ruhe und Rationalität, die der heutigen Informationsüberflutung, Schnelllebigkeit und digitalen Uniformität oft zum Opfer fallen. Kinder lernen so, mit Normen und Regeln sowie mit Sieg und Niederlage umzugehen. Konzentration und vernetztes Denken werden durch Schachspielen im Kindergarten gefördert. So wird über die frühkindliche Bildung die Chancengerechtigkeit verbessert und der digitalen Demenz vorgebeugt. Und da für das Brettspiel keine Sprache benötigt wird, werden auch Integration und Inklusion befördert. Gerade Kinder aus sozialen Brennpunkten profitieren dabei überdurchschnittlich. Daher unterstützt der Bundesfinanzminister a.D. Peer Steinbrück das Projekt als Beiratsvorsitzender der Schachstiftung.

Denn eine Schachstunde hat nichts mit Pauken zu tun, sondern ist ein Erlebnis. Sie begeistert für Neues. Mit dem ersten Zug eröffnet sich ein Labyrinth voller spannender Wege. Kinder identifizieren sich mit Bauern oder Königen und schlüpfen in die Gestalt ihrer Lieblingsfigur. Die Möglichkeit von Sieg oder Niederlage weckt die kindliche Abenteuerlust, so dass der Klassiker Schach mit jedem Computerspiel oder Fernsehprogramm mithalten kann.

Deshalb will die Schachstiftung GK gGmbH das Schachspiel als Bestandteil der vorschulischen Bildung in ganz Deutschland verankern. Dafür wird Kitas ein Komplettpaket angeboten. Und zwar zum Nulltarif. Die Erzieher werden vor Ort von einem Schachverein ganzheitlich an das Thema herangeführt und erhalten ein standardisiertes „Kinderschach-Komplettpaket“ mit diversen Anleitungsmaterialien und einem mehrteiligen kindgerechten Schachset mit einer Vielzahl von Schachbrettern, Figuren und Schachspielzeug.

Die einzigartige Methodik wurde bisher bereits erfolgreich in 475 Kitas aus neun Bundesländern umgesetzt. 650 Erzieherinnen und Erzieher wurden geschult und 15.000 Kinder wurden erreicht. Da eine Erzieherin in 30 Arbeitsjahren über 1.000 Kinder erreicht, ist das Projekt in besonderer Weise nachhaltig. Um in den nächsten zehn bis zwölf Jahren jeden zweiten der rund 50.000 Kindergärten in Deutschland zu erreichen, werden insgesamt 25 Millionen Euro Sponsor- und Fördergelder benötigt.

erstellt am: 28.10.2018 von Koppe