Logo

2. Deutsche MINT-Meisterschaft am 08.11.2019 in der Alten Handelsbörse zu Leipzig – Grußworte

Die Gesellschaft befindet sich durch Digitalisierung und KI in einem ähnlichen Umbruch wie der Industrialisierung im 18. Jh.. Umbruchphasen bieten enorme Chancen: Effizientere Informationsverarbeitung und niedrigere Transaktionskosten sind dafür zwei Schlagworte.

Die Vertreter ihres Berufsstandes leisten in diesem Prozess einen wichtigen Beitrag. Gleichwohl sind auch alte Tugenden wie menschliche Intelligenz gefragt.

Deshalb ist es das Anliegen der Schachstiftung GK gGmbH und des Vereins Kinderschach in Deutschland mit Hilfe des Schachspiels bei Kindern das Denken zu fördern und eben nicht ausschließlich den teilweise negativen Verführungen der Digitalisierung zu verfallen.

Dr. Gerhard Köhler - Grußworte anläßlich der Podiumsdiskussion im Rahmen der 2. Deutschen MINT-Meisterschaft am 8.11.2019 in der Alten Handelsbörse zu Leipzig aus Anlass 30 Jahre Maueröffnung

Der Verein KiD wurde im Februar 2013 gegründet. Die Schachstiftung GK im August 2016.

Das Ziel besteht darin, über einen Projektzeitraum von 10 bis 12 Jahren in Deutschland jedes zweite Kind ab 4 Jahren über die Erzieher(innen) für das Schachspiel zu begeistern.

Bisher wurden 600 Kitas in 9 Bundesländern, 800 Erzieher(innen) geschult und etwa 15.000 Kinder erreicht. Das Projekt wurde im Juni 2019 mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet.

Gründe für die Beschäftigung mit Schach in jungen Jahren sind Beitrag zum Erlernen der deutschen Sprache, altersübergreifende Kommunikation, Chancengerechtigkeit insbesondere für Kinder aus benachteiligten Familien, Inklusion und Schach der digitalen und systemaffinen Demenz.

Insbesondere der letzte Punkt ist mir ein besonderes Anliegen und ein wichtiger Beitrag zur positiven gesellschaftlichen Entwicklung.

Für diesen Prozess suche ich Mitstreiter und ich bitte Sie zu überlegen, ob Sie durch Mitgliedschaft im Verein Kinderschach in Deutschland das Anliegen unterstützen wollen.

Der folgende dreiminütige kleine Film stellt die Vision und Erreichtes dar. Die ausgelegten Flyer und das roll up geben weitere Informationen. Für den heutigen Abend hoffe ich auf interessante Diskussionen und für die bevorstehende Meisterschaft im Augusteum der Universität Leipzig morgen wünsche ich allen Teilnehmern den besten Erfolg.

Vorstand der Emanuel Laskergesellschaft Thomas Weischede bei der Vorstellung der Podiumsgäste Schachgrossmeister Uwe Bönsch, Kulturmanager Paul Werner Wagner und Kultur- und Theaterwissenschaftlerin Susanne Poldauf
Vorstand der Emanuel Laskergesellschaft Thomas Weischede bei der Vorstellung der Podiumsgäste Schachgrossmeister Uwe Bönsch, Kulturmanager Paul Werner Wagner und Kultur- und Theaterwissenschaftlerin Susanne Poldauf

erstellt am: 10.11.2019 von Koppe